Feb 13

Nur ein Pokal für zwei Vereinsmeister

Der SC Bad Soden hat zwei neue Vereinsmeister: Dr. Reiner Martin und Ralf Nagelsdiek. Beide gingen als einzige Spieler ungeschlagen mit 6,5 Punkten aus dem siebenrundigen Turnier hervor. Die Zweit- und Drittwertungen sind gleich. Den fehlenden halben Punkt nahmen sie sich gegenseitig weg, als sie in der vierten Runde aufeinandertrafen.

Dritter wurde Dr. Friedrich Bittner mit 5 aus 7 Punkten. Er zeichnete sich durch gute Vorbereitung auf seine Gegner aus, und gab lediglich gegen die neuen Vereinsmeister Nagelsdiek und Martin je einen Punkt ab.

Vierter wurde Benjamin Felmy, der nach mehreren Jahren Pause endlich wieder an einem Turnier teilnahm. Er gehörte einmal zu den besten Spielern des Vereins, wovon seine DWZ von 2075 sichtbar Zeugnis ablegt.

Ralf Kellerwessel, der letzjährige Vereinsmeister, spielte nicht mehr um den Sieg mit, nachdem er die vierte Partie gegen Gerolf Dietz aufgrund hohen Lärmpegels verloren gab.

Zurück zu unseren neuen Vereinsmeistern Ralf Nagelsdiek und Dr. Reiner Martin. Beide haben wie geschrieben dieselbe Punktzahl 6,5 erreicht, aber auch die selbe Buchholzwertung  (31). Normalerweise wird dann als Drittwertung noch Sonneborn-Berger angewendet, aber auch hier haben beide Spieler jeweils 27,75 Punkte erreicht. In so einem Fall kann man mit Fug und Recht behaupten, dass sich zwei gleichstarke Gegner gefunden haben, und beide den Titel Vereinsmeister des SC Bad Soden für sich beanspruchen können. Wir gratulieren den beiden zu dieser hervorragenden Leistung.

Der Gegner-DWZ-Durchschnitt

An wen soll aber der Pokal gehen, wenn alle Punkte gleich sind? Irgendeinen Unterschied muss es doch geben? Es gibt noch die Möglichkeit, die Wertigkeit eines erlangten Punkts an der Stärke des Gegners festzumachen. Einen Punkt gegen einen Gegner mit einer geringeren DWZ zu erlangen ist weniger Wert, als einen Punkt gegen einen stärkeren Gegner zu machen. Der Gegnerschnitt von Reiner Martin lag bei 1754 Punkten, der von Ralf Nagelsdiek knapp darunter, bei 1709 Punkten. Man kann argumentieren, dass es auch ein Stück Zufall ist, gegen welche Gegner man während eines Schweizer Turniers gelost wird. Daher ist diese Viertwertung auch nicht Teil der regulären Auswertung. Für uns soll sie aber reichen, den Pokal Reiner Martin zu verleihen.

Die Siegerehrung findet am 18. März auf der Jahreshauptversammlung statt. Ob im Badehaus oder in Neuenhainer Bürgerhaus steht aktuell noch nicht fest. Mitglieder erhalten noch eine schriftliche Einladung, der Ortstermin wird auch rechtzeitig in der Spalte „Aktuelle Termine“ eingetragen.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://schachclub-badsoden.de/wp/1733/nur-ein-pokal-fuer-zwei-vereinsmeister/

Schreibe einen Kommentar