Nov 18

Drei aus Neun

Bei den MTS Meisterschaften der U 8, U 10 und U 12 gab es in Hattersheim bei der U 10 und U 12 zwei vierte Plätze.

Aber der Reihe nach: Bad Soden trat mit insgesamt mit 10 Kindern an, die vorwiegend von Hans Walter Schmitt trainiert werden. Jan Werndl konnte bei der U 12 mit 4 aus 7 Partien einen hervorragenden 4. Platz (von 13) belegen. Lars Lange aus Kelkheim wurde Dritter, Alesandros Pavlididis aus Kelsterbach Zweiter. Leon Hollmann, als DWZ stärkster Spieler, gewann. Ein tolles Turnier spielte auch Alexander Beruda, der ebenfalls den 4. Platz (von 13) bei der U 10 mit 4 Punkten aus 7 Partien belegte. In dieser Klasse wurde Josef Gertel von Frankfurt West Dritter, Paula Ruppert wurde Zweite und schließlich gewann Jonathan Klee, ebenfalls aus Flörsheim.

Aber am meisten Teilnehmer hatten wir Bad Sodener in der jüngsten Klasse mit 8 Kindern bei der U 8. Am vergangen Vereinsabend sind extra Patrik Olshansky und Leni Vonderheide eingetreten, damit Sie bei dieser Meisterschaft mitspielen durften. Patrik musste leider nach 2 Niederlagen weg, weil seine Familie noch was anderes vor hatte und wurde dementsprechend Platz 20. Auch Daniel Walter konnte nur 5 Partien spielen, da er noch zu einem Fußball Turnier musste, holte aber immerhin 2 Punkte und belegte den 16. Platz. Dann gab es einige Spieler, die 3 Punkte aus 7 holen konnten. Leni Vonderheide belegte in ihrem ersten Turnier Platz 15, Niklas Boderke war ein Platz besser mit ebenfalls 3 Punkten und Julius Montag belegte mit ebenfalls 3 Punkten Rang 13. Die besten 3 Platzierungen gelangen den Spielern, die auch beim Vorsitzenden Roland Bettenbühl in der neunten Mannschaft mitspielen. Daniel Senko belegte mit einer 50% Quote mit 3,5 aus 7 einen guten Platz 10. Und natürlich spielten die Zwillinge Andreas und Christian Haller wieder um den Titel. Leider konnten Sie aber -immer wenn Sie mal ganz vorne waren -gegen die Spitzenspieler nicht gewinnen. Beide belegten aber mit 4 Punkten aus 7 Spielen einen guten sechsten und siebten Platz, wobei Christian ein Platz besser platziert war, der auch das Bruderduell in der drittletzten Runde gewann.

So muss dem Bad Sodener Schachverein nicht bange um den Nachwuchs sein, da wachsen richtig gute Spieler ran, auch wenn es diesmal leider keine Pokale gab. Aber jeder Teilnehmer bekam immerhin eine Urkunde! Eine schöne Anekdote ist auch, das der Gewinner aus Eschborn Lucius zu unserem Verein wechseln möchte.

Bereits nächste Woche geht es mit der U 14, U 16 und U 18 Meisterschaften der MTS weiter, was auch DWZ ausgewertet wird, mal sehen, wer da für unseren Verein antritt, das steht jetzt noch nicht fest. Übrigens war Roland Bettenbühl als Betreuer so geschafft von dem Turnier, das er sich wie ein Rentner erst mal für 1 Stunde ins Bett legen musste, ähnlich erschöpft dürften wohl auch die Kinder gewesen sein, denn es ging wegen technischen Schwierigkeiten mit der Computer Hardware (3 Drucker funktionierten nicht) erst eine Stunde später los als geplant, wofür aber der Veranstalter nichts konnte, die einen Super Job gemacht hatten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://schachclub-badsoden.de/wp/1108/drei-aus-neun-2/