Schachclub Bad Soden

 
> Start
> Aktuelles
> Termine
> Mannschaft
> Ergebnisse
> Schach+Training
> Verein
> Jugendschach
> Kontakt
> Archiv
> Links
>

Suche:                       


   

Die Analyse einer Schachpartie.

Wie bei einem Marathon-Hochleistungs-Sportler kommt es bei einer Schachpartie unter Wettkampfbedingungen auf die richtige Einteilung an. In der Nachanalyse einer Partie kann ein gutes Schachprogramm, z.B. FRITZ, nützliche Hilfestellungen bieten. Und das nicht nur bei der Analyse spezifischer taktischer Varianten, sondern auch bei der Nachanalyse zur Überprüfung der "Einteilung" über den gesamten Spielverlauf.

Hierzu wird der Verlauf einer Partie nach folgenden Kriterien analysiert:

  1. Positionsbewertung
    FRITZ errechnet eine Positionsbewertung mittels eines numerischen Wertes, bei dem 1,0 dem ungefähren Wert eines Bauern entspricht. (=Centi-Bauer).
  2. Vorschlagsliste
    Für jede Position errechnet FRITZ die möglichen sinnvollen Züge und zeigt diese in absteigender Reihenfolge ihres Positionswertes an. Der "beste" Zug wird an erster Stelle geführt, die folgenden Züge sind aufgrund der Bewertung von minderer Güte.

Wenn man nun die eigene Partie in einer Nachanalyse mit FRITZz nachspielt, erhält man wertvolle Hinweise nicht nur in taktischer Hinsicht, sondern auch über den gesamten Verlauf einer Partie:

  1. Das Bewertungsprofil gibt an, wie nach der Zugfolge von FRITZ die Position eingeschätzt wird. Falls dieses Bewertungsprofil als Kurven-Grafik dargestellt wird, ergeben sich grundsätzlich zwei typische Kurvenverläufe:
    (a) Das Bewertungsprofil schwankt von positiv zu negativ hin und her (Verlauf "Achterbahn")
    (b) Das Bewertungsprofil weißt keine drastischen Ausschläge an, sondern bewegt sich kontinuierlich in eine (positive / für Weiß oder negative / für Schwarz) Richtung zu (Verlauf "Würgeschlange").
  2. Die "Ideale Zugfolge" gibt an, auf welchem Rang der Vorschlagsliste des nächsten Zuges der eigene in der Partie gewählte Zug liegt. Eine Rangfolge von 1 bedeutet, dass man den idealen Zug (im Sinne der Bewertung von FRITZ) gewählt hat, eine Rangfolge von 8 bedeutet, dass FRITZ sieben bessere Züge gefunden hat. 

Wenn man diese von FRITZ in der Nachanalyse ("Daueranalyse") ermittelten Werte in einer Verlaufsgrafik darstellt, ergeben sich eventuell interessante Rückschlüsse über den gesamten Partieverlauf:

  • Zeigt das Bewertungsprofil signifikante Zacken oder Ausschläge oder ist eher eine stetige Verbesserung / Verschlechterung erkennbar?
  • Wann ist die Partie "gekippt", d.h. wann ändert sich das Bewertungsprofil von positiv auf negativ oder umgekehrt? Hier sollten dann die möglichen taktischen Varianten näher untersucht und durchgespielt werden.
  • Wie oft trifft man die "Ideal-Linie", d.h. hat man die eigenen Züge so ausgewählt, dass sie ganz oben auf der FRITZ Vorschlagsliste stehen?

Ein Beispiel dieser Nachanalyse-Methode ist bei der  Partie Nummer 42 (Hartwig - Sauerteig) dargestellt worden.

 

[zurück zur Startseite]