Schachclub Bad Soden

 
> Start
> Aktuelles
> Termine
> Mannschaft
> Ergebnisse
> Schach+Training
> Verein
> Jugendschach
> Kontakt
> Archiv
> Links
>

Suche:                       


   

Ergebnisse der Saison 2003 / 2003 aller Spieler

Spieltag vom 16. März 2002 - Runde 8

Der Kommentar zum Spieltag (von Roland Bettenbühl)

Bad Soden 1 hat sich gerettet

Da Taunus 1 abgeschlagen und unerreichbar auf Platz 8 liegt wird es in allen unteren Ligen 2 Absteiger geben, das steht jetzt fest (ab MTS Liga), da Taunus im direkten Vergleich mit dem Tabellensiebten Reinheim unglücklich gepatzt hat 3,5:4,5.

Da Bad Soden gegen Eschborn mit 5:3 gewonnen und Groß-Gerau gegen Mörfelden nicht gewinnen konnte, ist Bad Soden 1 mit 4 Punkten uneinholbar mindestens 8. geworden, so dass Bad Soden 1 in der letzten Runde auch in Unterzahl spielen könnte. Für Groß-Gerau ist es auch egal, ob sie 9. oder 10. werden, weil Rüsselsheim als derzeitiger Neunter auch absteigen muss.

Spielbericht Bad Soden 1: Bad Soden 1 gegen Eschborn 1 5:3 (Philipp und Rödiger 1, Felmy, Bittner, Zöller, Fellner, Großjohann, Dietz remis)

Thomas Rödiger ist der große Gewinner bei Bad Soden 1 mit seinen Siegen in den letzten Runden. Dr. Gunnar Philipp hat jetzt bewiesen, daß er gegen gleichwertige Gegner wie Matthias Müller gewinnen kann. Alle anderen Spieler remisierten, was prinzipiell auch in Ordnung geht.  Fest steht, dass in der kommenden Saison Taunus wieder in die MTS-Liga zurückkehren wird, Groß-Gerau und Rüsselsheim müssen absteigen, Hattersheim 2 ist der erste Aufsteiger. Entweder Frankfurt-West 2 oder Kelkheim 1 (die noch in der letzten Runde gegen Hattersheim spielen müssen) wird der zweite Aufsteiger sein. 

Peter Hegner bei Bad Soden 2 in Freibierlaune

Spielbericht Bad Soden 2: Frankfurt-West 3-Bad Soden 2 3,5:4,5 (Sauerteig, Kenk und Hegner 1, Hannemann, Ochs, Bettenbühl remis, Smith-Meyer, Götting 0).

Dank einer starken Partie an Brett 1 von unserem Schachfreund Hegner hat Bad Soden 2 große Chancen, die Kreisklasse B zu halten. Christian Hannemann hatte ganz früh ein Remisangebot gegen einen Spieler mit DWZ 1680 bekommen. Auch Michael Ochs hatte an Brett 7 von einem Gegner mit über 1700 DWZ ein Remis Angebot. Mannschaftsführer Bettenbühl gab den Rat, das Remis anzunehmen, im nachhinein die einzig richtige Entscheidung. Besonders erfreulich war der Sieg von Gerhard Kenk als Ersatzspieler an Brett 8, denn auch sein Gegner hatte früher mal eine DWZ über 1500. Bei Günter Sauerteig hatte es endlich mal geklappt. Die ganze Saison hatte er aussichtsreiche Stellungen, musste aber meistens zum Schluss aufgeben. Doch diesmal führte er seinen Gegner vor. Zwischenzeitlich verpasste Mannschaftsführer Roland Bettenbühl alles klar zu machen. Er gewann erst einen Bauern, dann noch einen zweiten, sodass seine Gegnerin Renate Niebling aus lauter Verzweiflung einen Springer opferte, dafür aber wieder 2 Bauern bekam und die Königstellung bei Bettenbühl öffnete. Bettenbühl, der nach 6 Messetagen CeBIT völlig übermüdet war, übersah dann ein Zwischenschach, was wieder die Figur einbüßte. Als dann seine Gegnerin Remis anbot, nahm Bettenbühl zähneknirschend den entgangenen Gewinn an.

Jetzt waren nur noch die ersten beiden Bretter offen. Ulrich Götting stand ganz hinten drin, sein Gegner bedrohlich mit Läufer, Turm und Bauer auf der 7. Reihe. Dann konnte Götting sogar die Dame mit einem Läuferzug gewinnen, weil Dame und König auf einer Linie stand. Doch leider musste Götting für den Damengewinn neben seinem Läufer noch einen Turm und einen Springer geben, das war zuviel, zumal die Türme des Gegners und der Bauer auf der 7. Reihe zur Aufgabe zwangen. Nun waren also alle Augen auf Peter Hegner gerichtet. Sein Gegner Marek Landkocz hatte für 10 Züge noch 2 Minuten Bedenkzeit. Hegners Gegner opferte einen Turm und wollte mit einer Springergabel die Dame von Hegner gewinnen, doch Hegners Läufer deckte das Feld ab. Hegner hatte also jetzt einen Turm Vorsprung, sein Gegner hatte nur noch eine lebendige Dame. Doch als Peter Hegner ein Schach geben konnte und gleichzeitig einen Damentausch erzwang, musste sein Gegner aufgeben. Das war es dann: 4,5 Punkte reichen zum Sieg. Letztes Jahr musste man sich gegen den überlegenen Gegner mit 2:6 verloren geben. Danach gab's zur Feier des Tages eine Runde Freibier von Peter Hegner. Es sieht jetzt gut für Bad Soden 2 aus (wahrscheinlich wird entweder Eppstein 3, Frankfurt West 3, Hofheim 5 oder Taunus 2 absteigen) doch nur ein Unentschieden in der letzten Runde gegen Hofheim 5 würde den sicheren Klassenerhalt bedeuten, deshalb muss in der letzen Runde die stärkst mögliche Mannschaft gestellt werden!!!

Wieder nichts mit Aufstieg bei Bad Soden 3

Spielbericht Bad Soden 3: Höchst 3 gegen Bad Soden 3 3:3 (Meyer 1, Fredershausen kampflos 1, Ackermann und Ruppel remis, Schäfer und Jürgen Hertsch 0)

Leider reicht das Unentschieden gegen den Mitaufstiegskandidaten Höchst nicht aus, um noch Aufstiegschancen zu haben. Stefan Meyer gewann, Kurt Fredershausen gewann kampflos, Ackermann und Ruppel holten halbe Punkte, Schäfer verlor und Ersatzmann Jürgen Hertsch hatte am letzten Brett leider den stärksten Gegner mit über 1450 Punkten und somit keine Chance. In der letzten Runde spielt Bad Soden 3 gegen Mörfelden, die einen um 200 Punkte höheren DWZ-Durchschnitt aufweisen können. Selbst ein Sieg bei David gegen Goliath wird nicht ausreichen, weil die Mitaufstiegskandidaten Höchst und Taunus (jeweils ein Punkt mehr und wesentlich bessere Brettpunktzahl) selbst bei einen Remis nicht mehr eingeholt werden könnte. Allerdings bestünde die Minimalchance, dass die Mannschaft aus Taunus oder Mörfelden aufgrund des Personalmangels auf den Aufstieg verzichten würden, da in der Bezirkliga C mit 2 Spielern mehr (8 statt 6) gespielt wird. Dafür müsste aber unbedingt ein Sieg gegen Mörfelden her. Das Problem ist, dass es in der letzten Runde Ausfälle geben wird und entweder die 2. oder die 3. Mannschaft stark gemacht werden muss. Außerdem hätte in der nächsten Saison die 3. Mannschaft (hat jetzt schon nur einen mittelmäßigen Durchschnitt) keine Chance in der Bezirksklasse C, sodass Bad Soden 3 geopfert werden muss.

Gute Chancen für den Klassenverbleib bei Bad Soden 5

Spielbericht Bad Soden 5: Abstiegsspiel Hattersheim 5 gegen Bad Soden 5 2,5:2,5. (Michael und Julien Leach 1, Schmakowski remis, Kappellusch und Christoph Leach 0).

Bad Soden 5 hat gegen die starken Hattersheimer ein Unentschieden erreicht, ein gutes Ergebnis. Michael Leach holte den erwarteten Punkt. Das größte Talent bei Bad Soden, Julien Leach, gewann ebenfalls und Oliver Schmakowski, der in dieser Saison noch kein Spiel verloren hatte, holte taktisch geschickt ein Unentschieden heraus. Stefan Kappellusch war noch krank, hatte letzte Woche noch Scharlach und verlor wahrscheinlich deshalb seine Partie. Christoph Leach hatte einen überstarken Gegner mit über 1200 DWZ am letzen Brett. Leider konnte Sebastian Spreng kurzfristig nicht mitspielen. In drei Wochen reicht gegen die Jugendmannschaft von Eppstein ein Unentschieden zum Klassenverbleib, da man bereis in der 1. Runde Kelsterbach geschlagen hatte und mit 3:1 Punkten eine gute Ausgangsbasis hat. An Brett 1 spielt allerdings bei Eppstein ein Vater mit über 1800, so dass aus taktischen Gründen Michael Leach lieber bei Bad Soden 2 oder 3 spielen sollte.

Roland Bettenbühl

  Übersicht DWZ   DWZ Ergebnis
1 Bad Soden 1 1908 Eschborn 1 1804 5,0 3,0
2 Frankfurt-West 3 1647 Bad Soden 2 1564 3,5 4,5
3 Höchst 3 1354 Bad Soden 3 1279 3,0 3,0
5 Hattersheim 5 1207 Bad Soden 5 1072 2,5 2,5
             
             
#1 Bad Soden 1 1908 Eschborn 1 1804 Ergebnis
Brett Spieler-Name DWZ Spieler-Name DWZ Heim Gast
1 Felmy, Benjamin 2080 Blumenstein 2002 0,5 0,5
2 Dr. Philipp, Gunnar 1982 Müller, Matthias 1939 1,0 0,0
3 Dr. Bittner, Friedrich 1965 Biegel, Thomas 1948 0,5 0,5
4 Rödiger, Thomas 1952 Megerlin, Ralf 1910 1,0 0,0
5 Fellner, Rudi 1899 Remmert 1696 0,5 0,5
6 Zöller, Raimund 1839 Möllmann, M. 1780 0,5 0,5
7 Dietz, Gerolf 1810 Rodriguez, Alexandro 1434 0,5 0,5
8 Großjohann, Daniel 1740 Nöttger 1719 0,5 0,5
Gesamtergebnis: 5,0 3,0
             
#2 Frankfurt-West 3 1647 Bad Soden 2 1564 Ergebnis
Brett Spieler-Name DWZ Spieler-Name DWZ Heim Gast
1 Landkocz 1713 Hegner 1697 0,0 1,0
2 Körnlein, Andreas 1615 Götting 1680 1,0 0,0
3 Andreas, Wolfgang 1720 Smith-Meyer   1,0 0,0
4 Alkawari, Salah 1684 Hannemann 1546 0,5 0,5
5 Hartwig, Ernst 1622 Sauerteig 1532 0,0 1,0
6 Niebling, Renate 1461 Bettenbühl, Roland 1546 0,5 0,5
7 Hein, Bernd 1717 Ochs, Michael 1559 0,5 0,5
8 Platz, Thomas   Kenk, Gerhard 1388 0,0 1,0
Gesamtergebnis: 3,5 4,5
             
#3 Höchst 3 1354 Bad Soden 3 1279 Ergebnis
Brett Spieler-Name DWZ Spieler-Name DWZ Heim Gast
1 Schröder, W 1420 Ackermann, Robert 1357 0,5 0,5
2 von Issendorf, A. 1396 Meyer, Stefan 1363 0,0 1,0
3 Dietrich, F. 1303 Ruppel, Dieter 1308 0,5 0,5
4 Lopez, V 1371 Schäfer, Rudi 1323 1,0 0,0
5 Weißert, K. 1176 Fredershausen, Kurt 1162 0,0 1,0kl
6 Kandziorowski 1458 Hertsch, Jürgen 1161 1,0 0,0
Gesamtergebnis: 3,0 3,0
             
#5 Hattersheim 5 1207 Bad Soden 5 1072 Ergebnis
Brett Spieler-Name DWZ Spieler-Name DWZ Heim Gast
1 Gulla, Herbert 1289 Leach, Michael   0,0 1,0
2 Graupner, Siegward 987 Kapellusch 1050 1,0 0,0
3 Härter, Brunhilde 1315 Schmakowski 1095 0,5 0,5
4 Kress, Andre   Leach, Julien   0,0 1,0
5 Winkler, Karl-Heinz 1239 Leach, Christoph   1,0 0,0
Gesamtergebnis: 2,5 2,5

MTS-Liga 2002 / 2003

Rangliste: Stand nach der 8. Runde
# Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Man.P Brt.P
1. Sfr. Hochheim **   3 4 5 5 13-3 39.0
2. Sfr. Mörfelden ** 3 4   5 11-5 33.5
3. SC Flörsheim   5 ** 3 4 4 5 10-6 35.5
4. SC Eschborn 5 4 5 ** 4 3   5 10-6 34.0
5. SV Hofheim III 4 ** 5   4 6 10-6 32.0
6. SVG Eppstein II   3 ** 4 5 4 8-8 32.0
7. SV Kelsterbach 4 4   4 ** 4 8-8 31.0
8. SC Bad-Soden 3 4 5 4 **   6-10 31.0
9. SV Rüsselsheim 3   4 3 ** 4 2-14 28.0
10. SV Groß-Gerau 3 3 3 2 4   4 ** 2-14 24.0

Bezirksliga B 2002 / 2003

Rangliste: Stand nach der 8. Runde
# Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Man.P Brt.P
1. SC Steinbach III ** 4 5 4 4 6   7 13-3 40.0
2. SC Hattersheim III 4 **   4 4 5 13-3 39.0
3. SC Höchst II 3   ** 4 5 4 5 12-4 39.5
4. Fischbach 4 ** 5 6 6   11-5 37.0
5. Kelsterbach II 4 4 3 ** 5 8   8-8 31.5
6. Bad Soden II 2 3 ½ 3 ** 5   6-10 26.0
7. Sfr. Taunus II   4 4 0 3 ** 4 6 5-11 28.0
8. SC Frankfurt-West III 2   4 ** 6 4 4-12 28.0
9. SV Hofheim V 4 2   2 2 ** 4 4-12 25.5
10. SVG Eppstein III 1 3 3   4 4 ** 4-12 25.5

Kreisklasse A 2002 / 2003

Rangliste: Stand nach der 8. Runde
# Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Man.P Brt.P
1. SV Nauheim ** 3 4 4   5 5 15-1 33.5
2. Sfr. Mörfelden II ** 3   5 4 11-5 31.5
3. Sfr. Taunus III 3 **   3 6 3 4 11-5 30.5
4. SC Höchst III 2 3   ** 3 3 4 11-5 28.5
5. SC Bad Soden III 2   3 3 ** 4 4 4 4 10-6 26.5
6. SC Steinbach V   ½ ½ ** ½ 2 4 8-8 18.0
7. SV Griesheim II 1 0 3 2 ** 3 3   5-11 19.0
8. SC König Nied III 1 1 ½ 2 4 3 **   4 5-11 18.0
9. SK Raunheim II ½ 3 2 3   ** 4 4-12 18.0
10. SVG Eppstein IV 2 2 2 2 2   2 2 ** 0-16 16.5

Kreisklasse B1 2002 / 2003

Endstand
# Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Man.P Brt.P
1. SV Hofheim VI ** 4 4 4 3 4 14-0 27.0
2. Sulzbach III ** 4 3 4 5 2 10-4 23.0
3. Bad Soden IV 1 1 ** 4 4 3 3 10-4 20.5
4. Flörsheim III 1 2 1 ** 5 4 5 7-7 20.5
5. SVG Eppstein V 1 1 1 ** 5 5 6-8 18.0
6. SC Hattersheim V ½ 2 0 ** 5 4 5-9 15.5
7. Hochheim IV 2 0 2 1 0 0 ** 4 2-12 9.0
8. Bad Soden VII 1 3 ½ 0 0 1 1 ** 2-12 6.5

Das Ergebnis von Bad Soden VII gegen Sulzbach III wurde vom Turnierleiter von 1:4 wegen Aufstellungsfehlern von Sulzbachs in 3:2 geändert. 

Kreisklasse B2 2002 / 2003

Rangliste: Stand nach der 7. Runde
# Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Man.P Brt.P
1. SF Kelkheim II ** 2 4 5 5 12-2 27.5
2. SV Hofheim VII 3 ** 4 3 5 5 12-2 26.0
3. SF Hochheim III 1 ** 3 3 5 4 5 10-4 22.5
4. SC Eschborn III 1 2 ** 4 3 10-4 21.5
5. SC Bad Soden V ½ 2 ** 4 6-8 17.5
6. SV Kelsterbach III ½ 2 0 1 ** 4 5 4-10 14.0
7. SC Bad Soden VI 0 0 1 2 1 1 ** 4 2-12 9.0
8. SC Bad Soden VIII 0 0 0 ½ ½ 0 1 ** 0-14 2.0

 

[zurück zur Startseite]